Menü

28.11.2019 | Eröffnung „Neuer Campus Steilshoop“

Mit einem Festakt in der Schule am See wurde heute der Campus Steilshoop feierlich eröffnet. Er ist ein Schlüsselprojekt des Fördergebiets Steilshoop im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE).
Campus Steilshoop

Der neue Campus Steilshoop besteht aus zwei Baukörpern, der Stadtteilschule im Westen und dem Quartierszentrum im Osten, und sticht durch die farbenfrohe und moderne Bauweise hervor. Die beiden neuen Gebäude nehmen die zentrale Achse des Stadtteils auf und führen diese stadträumlich zum Bramfelder See. 

Die Planungen des neuen Quartierszentrums begannen bereits 2013. Nachdem das Architekturbüro Hascher Jehle sich mit ihrem Entwurf durchgesetzt haben, übernahm OTTO WULFF 2017 den Bau. Die Planung und Realisierung des Campus Steilshoop wurde mit Hilfe des Rahmenprogramms Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) ermöglicht, das im Fördergebiet Steilshoop Investitionen zur Verbesserung der Lebensqualität unterstützt. SBH | Schulbau Hamburg als städtischer Realisierungsträger hat den Campus mit dem beauftragten Generalunternehmer OTTO WULFF errichtet.  

Die Gesamtinvestitionen für den Campus Steilshoop belaufen sich auf rund 47,6 Millionen Euro, davon rund 8 Millionen Euro für das Quartierszentrum. Das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) hat das Quartierszentrum mit rund 3,5 Millionen Euro anteilig finanziert.

Fertiggestellt wurde das Projekt im Juli 2019, im Spätsommer hat der Campus seinen Betrieb aufgenommen. Er umfasst auf insgesamt 12.800 Quadratmetern die Neubauten einer Stadtteilschule in Langform, d. h. einer Stadtteilschule mit einer Grundschulabteilung sowie eines Quartierszentrums mit sozialen, kulturellen und weiteren Bildungseinrichtungen. Hierzu zählen ein Haus der Jugend, eine Elternschule der Verein Nordlicht e. V., eine Stadtteilbibliothek, der Kultur- und Stadtteilverein A.G.D.A.Z., die Volkshochschule und die Alraune gGmbH.

Der Campus bringt neue schulische und nachbarschaftliche Nutzungen mit den bestehenden Einrichtungen zusammen und ist auch wegen seiner Stadtteilräume und einem Stadtteilbistro als Ort der Begegnung und des Austausches im Quartier konzipiert.

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher sprach ein Grußwort und würdigte den Campus Steilshoop: „Der Campus Steilshoop bietet moderne, barrierefreie Räume für Kultur, Bildung und Freizeit. Steilshoop bekommt damit einen neuen Ort der Begegnung und des Dialogs. Ich wünsche den Bürgerinnen und Bürgern im Stadtteil ein gutes Miteinander und viel Freude in ihrem Campus.“In einer anschließenden Gesprächsrunde, die der stellvertretende Chefredakteur des Hamburger Abendblattes Matthias Iken moderierte, kamen die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Dr. Dorothee Stapelfeldt, der Senator für Schule und Berufsbildung, Ties Rabe, der Leiter des Bezirksamtes Wandsbek, Thomas Ritzenhoff sowie Ingo Theel von der Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG zu Wort und stellten die verbesserte Lebensqualität und die Modernisierung von  Steilshoop heraus.

Im Anschluss an die Veranstaltung hieß es „Open House“ auf dem gesamten Campus. Alle Einrichtungen hatten für die Öffentlichkeit, präsentierten bei einem bunten Rahmenprogramm ihre neuen Räumlichkeiten und ihre vielfältigen Angebote und standen für Gespräche mit den Gästen zur Verfügung.