Menü

22.11.2021 | Schulbau im Investorenmodell: OTTO WULFF und Stadt Leipzig schließen Kaufvertrag für neues Gymnasium im Löwitz Quartier

Grünes Licht für den Bau des neuen Gymnasiums am Leipziger Hauptbahnhof: OTTO WULFF und die Stadt Leipzig haben den Kaufvertrag über rund 76 Millionen Euro beurkundet. Das Besondere: Die Stadt erwirbt die Schule schlüsselfertig als Investorenprojekt.
Schulbau im Investorenmodell: OTTO WULFF und Stadt Leipzig schließen Kaufvertrag für neues Gymnasium am Hauptbahnhof

Leipzig realisiert erstmals einen Schul-Neubau im Investorenmodell. Im neuen Löwitz Quartier entsteht in den kommenden Jahren ein 5-zügiges Gymnasium für mehr als 1.300 Schülerinnen und Schüler. Jetzt haben die Stadt Leipzig und Investor OTTO WULFF den Kaufvertrag über rund 76 Millionen Euro beurkundet.
 
"Die Stadt Leipzig bekommt am Ende von uns ein komplett schlüsselfertiges Gymnasium übergeben. Inklusive Schulhof, 3-Feld-Sporthalle und komplett ausgestatteter Fachräume. Sogar Tische und Stühle sind im Kaufpreis inbegriffen. Uns war es wichtig, dass sich die Stadt bei diesem neuen Modell des Schulbaus auf einen vertrauensvollen Partner verlassen kann, daher trägt OTTO WULFF bis zur Übergabe das gesamte Kostenrisiko", sagt Marc Hoischen, Geschäftsführer von OTTO WULFF.
 
OTTO WULFF ist in dem Modell sowohl Investor als auch ausführender Generalunternehmer. Entwicklung und Bau des neuen Gymnasiums liegen somit in einer Hand. Das Hamburger Familienunternehmen gehört in Norddeutschland zu den größten Bauunternehmen und Projektentwicklern und ist bereits seit fast 15 Jahren im Schulbau aktiv. Seit 2018 unterhält OTTO WULFF auch in Leipzig einen eigenen Standort mit rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
 
„Mit dem neuen Gymnasium am Hauptbahnhof geht die Stadt Leipzig einen neuen Weg: Erstmals erwerben wir eine neue Schule schlüsselfertig als Investorenprojekt. Besonders wichtig war uns, dass die Stadt am Ende sowohl Eigentümer der Schule als auch des Grundstücks ist. Wir freuen uns, mit OTTO WULFF einen vertrauensvollen Partner für dieses für uns neue Schulbau-Modell gefunden zu haben“, sagt Torsten Bonew, Erster Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen der Stadt Leipzig.
 
Direkt neben dem neuen Gymnasium entsteht außerdem ein hybrider Quartierspark, der ebenfalls Bestandteil des Kaufvertrages ist und nach Fertigstellung an die Stadt übergeben wird. Er dient als zusätzliche Schulhof-Fläche und gleichzeitig als öffentlicher Park. Versorgt wird das neue Gymnasium mit Strom aus einer eigenen Photovoltaik-Anlage, die auf den begrünten Flachdächern entsteht.
 
Das Gymnasium wird Teil des neuen Löwitz Quartiers. Auf dem lange ungenutzten Bahngelände westlich des Hauptbahnhofs entwickelt und baut OTTO WULFF in einem Joint Venture mit HAMBURG TEAM und HASPA PeB in den kommenden Jahren ein urbanes Quartier mit rund 550 neuen Wohnungen und 47.000 m² Bürofläche, dazu entstehen Restaurants, Cafés, ein Hotel und eine Kita. In der Mitte des Quartier entsteht als Herzstück das neue Gymnasium, bis zum Schuljahr 2024/2025 soll es fertig sein.
 
Mehr Informationen über das Löwitz Quartier: www.loewitz.de

 

Über OTTO WULFF: OTTO WULFF schafft Lebensräume, die Menschen glücklicher machen – und das schon seit rund 90 Jahren. Das in 3. Generation geführte Familienunternehmen entwickelt, baut und betreibt vielseitigste Immobilien: von Wohnhäusern bis hin zu ganzen Quartieren, von Schulen bis zu Bürogebäuden. OTTO WULFF realisiert als Bauträger eigene Projekte, baut als Generalunternehmer aber auch für externe Bauherren. An drei Standorten in Hamburg, Berlin und Leipzig beschäftigt OTTO WULFF mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In seiner Heimat Norddeutschland gehört OTTO WULFF heute zu den führenden Bauunternehmen und Projektentwicklern. www.otto-wulff.de